Zum Inhalt springen
Verein Alaigal  Hilfe für Strassenkinder in Südindien

Alaigal Programm Strassenmädchen

Alaigal – auf Deutsch Welle – ist ein Programm für indische Strassenmädchen in Südindien. Das Kinderhilfswerk TdhCore mit Sitz in Tiruvannamalai im Staat Tamil Nadu hat dieses Programm im Jahr 2001 ins Leben gerufen. Die indische Regierung hat Strassenmädchen, welche zuvor in gefängnisartigen Heimen untergebracht waren, in die Obhut von TdhCore gegeben. Es sind Mädchen, welche auf der Strasse zum Beispiel beim Betteln oder bei einem kleinen Diebstahl aufgefunden werden. Einige wurden ausgesetzt, andere sind von zuhause weggelaufen oder einem Arbeitgeber entwischt, bei dem sie im Haushalt arbeiten mussten. Nicht wenige wurden körperlich misshandelt.

Die Alaigal-Mädchen wohnen in vier Häusern, welche der Verein Alaigal gespendet hat. Die Kinder werden von den Projektverantwortlichen, den Hausmüttern und Köchinnen betreut. Zusätzlich erhalten sie psychologische Unterstützung und Nachhilfeunterricht. Die meisten gehen zur Schule, einige der älteren Mädchen absolvieren eine praktische Ausbildung zum Beispiel als Schneiderin.

Der Staat Tamil Nadu unterstützt dieses Programm ebenfalls mit einem substantiellen staatlichen Beitrag. Zuständig vor Ort sind Frau Bhuvaneshwari, die seit Beginn in diesem Projekt arbeitet, sowie Frau Menaga. Zurzeit werden rund 140 ehemalige Strassenmädchen im Alaigal-Programm betreut.